7:0 über Ahrensburg im letzten Spiel

Samstag, 26.05.2018 - Es sollte die Krönung einer beispiellosen Aufholjagd werden. Als Tabellendritter hoch motiviert waren die Gallbergkicker zum SSC Hagen Ahrensburg gereist, um mit einem weiteren Sieg den Abstand zum Verfolger aus Trittau zu vergrößern. In der einseitigen Partie waren die Gastgeber chancenlos und hatten dem Finale furiosum nichts entgegen zu setzen.

Tolle Sportanlage

Da staunten die Spieler und mitgereisten Fans nicht schlecht: Kabinen, Vereinsheim und Plätze boten tolle Bedingungen und eine perfekte Bühne für den letzten Auftritt der Gallbergkicker in der Saison 2017/2018. Trotz der sengenden Hitze auf dem Kunstrasenplatz waren viele Fans der Mannschaft mitgereist und folgten den Aufwärmritualen gebannt - mit einem kühlen Eis in der Hand. Anpfiff war um 12:00 Uhr. Auf ging's in die Hitzeschlacht.

Schweißtreibende Angelegenheit in der Mittagszeit auf Kunstrasen.

Auftakt nach Maß

Die Gallbergkicker brauchten ein paar Minuten, um in Fahrt zu kommen und die Schwächen des Gegners auszumachen. Ahrensburg stand in der Abwehr zunächst sehr hoch und versuchte, auf Abseits zu spielen. Dagegen helfen lange Bälle auf die schnellen Außenstürmer, die den Ball bis an die Grundlinie trieben und dann mit einem harten Querpass in den Rücken der Abwehr den mitgelaufenen Stürmer zu bedienen. Das klappte wie einstudiert das erste Mal in der 5. Minute. Da war sie, die so wichtige schnelle Führung.

Querpass von linksaußen. Enes muss nur noch den Fuß hinhalten zum 1:0 für die Gallbergkicker.

Ahrensburg reagierte

Die Abwehr der Gastgeber war nach dem Gegentor besser sortiert und auch der Keeper hatte sich auf die langen Pässe in die Spitze eingestellt. Immer wieder klärte er die Bälle weit vor seinem Tor für die bereits überspielte Abwehr. Das ging gut bis kurz vor der Pause, als die Gallbergkicker die Abwehr überrannten und mit zwei Angreifern allein vor dem guten Torwart auftauchten. Querpass, Abschluss, Treffer. Mit der 2:0 Führung aus Sicht der Gäste ging es in die kühle Kabine.

Keine Gegenwehr nach der Halbzeit

Unsere Gallbergkicker waren top fit aus der Pause gekommen und sofort hellwach. Schon drei Minuten nach Wiederanpfiff hatte der Tabellendritte auf 0:4 erhöht. Bis zum Abpfiff dieses am Ende ungleichen Duells vielen noch drei weitere Treffer zum 0:7 Endstand. Dass die Gäste am Ende mit weißer Weste dastanden lag auch an der perfekten Abwehrleistung. Die Angriffe der Gastgeber wurden bereits im Mittelfeld empfindlich gestört. Und wenn es der Sturm doch mal an den 16er schaffte, gingen immer zwei Spieler auf den ballführenden Angreifer. Und ganz am Ende gab es ja auch noch Keeper Laurenz, der eine Bogenlampe gekonnt an die Latte lenkte und so den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer mit einer Glanztat verhinderte.

Nein, leider kein Tor für Paul. Der Keeper der Gastgeber parierte den Ball mit einem Reflex.

Das große Zittern nach dem Spiel

Die Gallbergkicker hatten getan was zu tun war. Jetzt konnte man nur noch warten und hoffen, dass Trittau aus den zwei ausstehenden Spielen keine 6 Punkte holte. Denn wollte Trittau noch an den Kickern des Lütauer SV vorbei, dann mussten zwei Siege gegen den Tabellenersten und Tabellenzweiten her. Doch schon am nächsten Tag sickerte die Kunde von der Niederlage in Büchen durch. Damit war klar, dass die Gallbergkicker Dritter in der Tabelle blieben und in die Kreisliga aufsteigen. Was bitte war denn das für ein Hammer-Rückrunde!!!

Impressionen zum Spiel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.