Volles Haus beim 4. Gürgencup

Samstag, 10.02.2018 - Beim 4. Gürgen Soccerhallen-Cup war wieder die ganz hohe Kunst des Fußballspielens auf kleinstem Raum gefragt. Die Gallbergkicker, das ist die C-Jugend des SV Lütau, haben eingeladen und am Ende waren 12 Teams aus der Region und von außerhalb am Start. Am Ende siegte die LSK Hansa Lüneburg in einem spannenden Finale knapp mit 4:3 über die Gallbergkicker und verteidigte damit erfolgreich den Titel. Bereits im letzten Jahr konnten die Lüneburger den Gürgencup gewinnen.

So sehen Sieger aus: Das Team von der LSK Hansa zusammen mit Dani und Murat Gürgen von » Gürgen-Dienstleistungen, dem Hauptsponsor und Namensgeber des Turniers.

Es ging Schlag auf Schlag

Nach der üblichen Begrüßung wurde sofort mit den Spielen gestartet. Gespielt wurde in zwei Gruppen zu je sechs Teams. Immer zwei Spiele parallel. Immer Vollgas. Über 10 Minuten. Das ist eben das Schöne an der Soccerhalle: Die Felder sind komplett eingenetzt. Dadurch gibt es kein Toraus und keine Einwürfe, keine Spielunterbrechungen. Und es fielen Tore. Viele Tore. Und zwar mit 242 Toren exakt genauso viele wie 2017. Sehr kurios.

Soccerhalle geht auf die Kondition

In der Gruppenphase hatte jedes Team 5 Spiele. Die Wartezeit zwischen den Spielen betrug deswegen maximal 30 Minuten. Meistens war es weniger Zeit, die zum Regenerieren blieb. Denn Fußball in der Soccerhalle geht ganz schön auf die Puste. Jeder der vier Feldspieler ist gefragt und nur wer es schafft, als Team schnell zwischen Angriff und Abwehr umzuschalten, kann hier bestehen. Besonders gut klappte das in der Gruppe A für die SG Adendorf/Scharnebek und den Lauenburger SV: Beide Teams belegten am Ende der Gruppenphase den ersten Platz in ihrer Gruppe.


Toller Turniermodus

Wie auch im letzten Jahr wurde ein etwas anderer Modus, als bei den sonstigen Turnieren üblich gespielt: So gab es nach der Gruppenphase noch eine Zwischenrunde, in der der jeweils Vierte der Gruppe auf den jeweils Ersten der anderen Gruppe traf. So hatten auch die Mannschaften, die in der Gruppe "nur" Platz 4 belegten noch die Chance auf den Turniersieg. Davon profitierten vor allem die Gastgeber. Die Gallbergkicker 2 standen in der Gruppe nur auf Platz vier, konnte sich dann aber bis in das Finale schießen.

Bis zu acht Spiele

Durch diesen Modus mussten die Teams bis zu acht Partien bestreiten. Und das ist es ja, worauf es am Ende ankommt: Möglichst oft auf dem Feld zu stehen und sich auszupowern. So blickten wir am Ende in viele erschöpfte, aber zufriedene Gesichter. Und darüber freuten sich auch Dani Gürgen von Abendstern-Mode in Geesthacht und Murat Gürgen von Gürgen-Dienstleistungen, die als Namensgeber und Hauptsponsoren auch die Siegerehrung übernahmen. Die Chance, dass wir auch im nächsten Winter einen Gürgen Soccerhallen-Cup veranstalten, stehen gar nicht mal so schlecht.

Impressionen vom Turnier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.