Salzstraßenkicker mit Last-Minute-Siegtor

Samstag, 24.09.2016 - Drittes Punktspiel der Salzstraßenkicker. Zu Gast in Lütau war das starke Team des Möllner SV. Bei traumhaften Bedingungen und sommerlichen Temperaturen bot die SG Schnakenbek/Lütau den angereisten Fans mit dem 2:1 Sieg mal wieder einen Krimi vom feinsten - inklusive Happy End.

Rückstand aus dem Nichts

Gnadenlos effizient war das, was der Möllner SV in der ersten Halbzeit auf dem Platz bot. Beide Teams haben sich lange Zeit im Mittelfeld neutralisiert. Torchancen waren dadurch auf beiden Seiten Mangelware. Umso überraschender dann die Führung der Gäste, die sich auf der rechten Seite durchkombinierten und plötzlich frei vor Keeper Laurenz standen. Dieser war chancenlos, als der Ball ins untere rechte Eck einschlug. 0:1. Rückstand. Dabei hatten die Gastgeber den Gegner doch eigentlich im Griff und nur wenig zugelassen.

IMG_6248_800

Der Moment, in dem die Salzstraßenkicker in Rückstand gerieten.

Aufgewacht in der Halbzeit

Wieder bedurfte es anscheinend der Pausenansprache unseres Trainer-Trios, denn die Salzstraßenkicker zeigten jetzt ein anderes Spiel. Es begann eine Phase des Powerplays, wie man es lange nicht gesehen hat. Eckbälle am laufenden Band. Die vielbeinige Abwehr der Gäste war am schwimmen und bekam den Ball nicht mehr raus. Doch das Leder wollte zunächst nicht ins Netz. Es gab auch nie wirklich die Möglichkeit, mal in Ruhe Maß zu nehmen und den Ball gezielt auf das Tor zu schießen. Immer war ein Gegner in der Nähe, um den Ballführenden zu stören. Das hat Mölln in dieser Phase richtig clever gemacht.

IMG_6261_800

Lisa gönnt sich einen

Dem Ball hinterher zu laufen und ständig am Gegner zu sein kostet natürlich Kraft. So kam es, das doch mal ein Salzstraßenkicker an der Strafraumgrenze frei stand, sich den Ball zurechtlegen konnte und die Lücke fand. Was für ein sehenswerter Treffer, der Lisa Fuß verließ und im langen Eck vom Innenpfosten den Weg ins Netz fand. Das war der Ausgleich und der war zu diesem Zeitpunkt hochverdient. Beide Teams wollten sich mit dem Unentschieden nicht zufrieden geben und jetzt waren es die Gäste aus Mölln, die mehr vom Spiel hatten. Besonders gefährlich wurde es bei Standards, doch Keeper Laurenz hatte seinen Strafraum bestens im Griff.

IMG_6319_800

Der Gästekeeper machte sich so lang er konnte, doch der Ball war nicht zu halten.

IMG_6266_800

Laurenz verhindert eine weitere Großchance. Die Gäste können es nicht fassen.

Die letzten Minuten hatten es in sich

Nur noch wenige Minuten zu spielen und beide Teams lieferten sich einen letzten Schlagabtausch. Die Salzstraßenkicker drängten jetzt auf den Siegtreffer und die Abwehr war bis zur Mittellinie aufgerückt. Dann der schnelle lange Ball aus der Möllner Abwehr und der Stürmer war auf und davon. Kein Abseits und keine Chance mehr für die Verteidiger, den ballführenden Spieler einzuholen, der sich mit langen Schritten auf Laurenz zubewegte. "Cool bleiben und stehenbleiben", sagte sich Laurenz, der aus seinem Tor geeilt war und geschickt den Winkel verkürzte. Nur Zentimeter rollte das Leder am Tor der Gastgeber vorbei. Das hätte er sein müssen, der Siegtreffer für Mölln. Fassungslosigkeit bei den Mitspielern und Trainern machte sich breit.

IMG_6343_800

Laurenz bleibt cool und verhindert die Führung der Gäste.

Gegenzug der Salzstraßenkicker

Der Schiedsrichter, der das Spiel jederzeit souverän im Griff hatte, blickte bereits auf seine Uhr, als die SG Schnakenbek/Lütau zum letzten Angriff alles nach vorne warf. Am Ende war es einfach viel Glück, als der Möllner Torhüter den heraneilenden Janni anschoss und der Abpraller wie auch immer den Weg ins Tor fand.

IMG_6345_800

Der Moment, in dem der Ball von Janni abprallt und im Tor landet.

Frustrierte Gäste

Das war die Führung und am Ende auch der glückliche 2:1-Sieg über natürlich enttäuschte Gäste, die nach dem Abpfiff ihrem Frust freien Lauf ließen. So wurde der obligatorische Handschlag nach dem Spiel komplett verweigert. Pylone als Strafraumbegrenzung wurden in die Wicken gekickt. Das man sich so nicht verhält hat zumindest eine mitgereiste Möllner Mutter erkannt, die ihrem Sohn zu verstehenden gab, er möge doch den Pylon wieder aufstellen. Respekt!!! Eigentlich hätte man sich dieses Einwirken vom Trainerteam gewünscht.

Aber egal. Die Salzstraßenkicker freuen sich über jetzt 6 Punkte aus drei Spielen. Am Mittwoch geht es zum Pokal-Viertelfinale nach Berkentin und der heutige Sieg sollte doch das nötige Selbstvertrauen mit auf den Weg geben.

 

Impression vom Spiel der Salzstraßenkicker

IMG_6253_800 IMG_6293_800 IMG_6305_800 IMG_6279_800 IMG_6295_800 IMG_6274_800 IMG_6283_800 IMG_6328_800 IMG_6289_800 IMG_6311_800 IMG_6321_800 IMG_6333_800 IMG_6255_800 IMG_6320_800 IMG_6277_800 IMG_6240_800 IMG_6351_800

One thought on “Salzstraßenkicker mit Last-Minute-Siegtor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.